Start Service Richtlinien

Allgemeine Richtlinien zum Schulbesuch

Ein Vollzeitschulpflichtiger Schüler ist von den Erziehungsberechtigten oder deren Vertreter bei der zuständigen Grundschule anzumelden, d. h. bei der Grundschule, in deren Schulbezirk die Wohnung des Schülers liegt. Tritt ein Schüler aus der Schule aus, so muss er von den zur Anmeldung Verpflichteten rechtzeitig schriftlich abgemeldet werden. Die Erziehungsberechtigten sind auch verpflichtet den Schüler in der neuen Schule anzumelden. Dies hat unverzüglich zu geschehen.

Befreiungen

Schüler können auf Antrag der Erziehungsberechtigten nur in Ausnahmefällen und zeitlich begrenzt von einzelnen Fächern oder Schulveranstaltungen befreit werden.

Befreiung von Leibesübungen über zwei Unterrichtstage hinaus kann auf Grund eines ärztlichen, bei längerer Dauer als zwei Monate auf Grund eines amtsärztlichen Zeugnisses vom Schulleiter gewährt werden.

Schulversäumnisse

Unbeschadet der Vorschriften über die Schulpflicht muss der Schule ein Fernbleiben schriftlich mitgeteilt und begründet werden (Entschuldigungspflicht).

Wenn ein Schüler wegen Krankheit oder wegen sonstiger nicht voraussehbarer zwingender Gründe nicht am Unterricht teilnehmen kann, so müssen die Erziehungsberechtigten die Schule unverzüglich unterrichten. Spätestens bei Rückkehr in die Schule ist eine schriftliche Entschuldigung vorzulegen, aus der Dauer und Grund des Fehlens ersichtlich sind.

In Zweifelsfällen kann der Schulleiter die Vorlage eines ärztlichen oder amtsärztlichen Zeugnisses verlangen.

Beurlaubung

Urlaub vom Besuch der Schule darf nur in Ausnahmefällen gewährt werden. Er ist rechtzeitig beim Klassenlehrer zu beantragen. In der Grundschule wird Urlaub bis zu drei Tagen im Monat vom Klassenlehrer, bis zu zwei Wochen im Kalendervierteljahr vom Schulleiter, darüber hinaus von der Schulaufsichtsbehörde erteilt.

Wertgegenstände

Sollten Schüler Wertgegenstände (MP-3-Player, Schmuck usw.) mit zur Schule bringen besteht bei Verlust kein Versicherungsschutz.

Geld nur mit zur Schule bringen, wenn für eine Veranstaltung oder sonstige Angelegenheiten Geld eingesammelt wird. Dann das Geld nur im Geldbeutel aufbewahren, unter keinen Umständen in der Jacke im Flur. Auch hier besteht kein Versicherungsschutz.